Jobguide ENGINEERING_LIFE SCIENCES_d621

Company News Daimler sucht 1.000 ITler Alle Daimler-Fahrzeuge sollen ab 2024mit der betriebseigenen Software MBOS fahren. Für die Ent- wicklung sucht der Konzern derzeit zusätzliches Perso- nal für seinen „Software- Campus“. MBOS heißt die Software, die Daimler derzeit für seine eige- nen Fahrzeuge entwickelt und dafür in Sindelfingen einen eigenen „Software-Campus“ gebaut hat. Für den wollen die Stuttgarter jetzt 1.000 Soft- warespezialisten einstellen, weltweit sollen es weitere 2.000 Experten werden. Ziel ist es, ab 2024 alle Fahr- zeuge der Marke Daimler mit der eigenen Software auszu- statten. Der Konzern will sich mit der Programmierarbeit aus der Abhängigkeit von Soft- wareanbietern befreien. Die Software-Entwickler und -Pro- grammierer entwickeln MBOS für die neue Mercedes Modular Architecture-Plattform, also für die neu konzipierte elek- trische Fahrzeugplattform, auf der künftig die kompakten Elektrofahrzeuge stehen sollen. Mercedes ist nicht der einzige Konzern, der an einer eigenen Software-Plattform feilt, auch VWwill mit VW.OS auf der Basis von Linux künftig die eigenen Fahrzeuge aus- statten. Quelle: Echo24, BW24 Biontech plant Mega- Wachstum BiontechsCorona-Impfstoffbeschert demBiotech-Unternehmeneine VerhundertfachungseinesUmsatzes. DasGeldsoll indieKrebsforschung fließen, schreibt dieFAZ. Bei vielen jobsuchendenNaturwissenschaftlern ist Biontech seit der Corona-Krise ganz neu auf demRadar. Und dasmit Recht, denndasUnternehmen tätigt große Investitionen inStudienund damit inneueArbeitsplätze. Aktuell hat esweit über 200Stellen für Be- rufseinsteiger offen, aber auch vielePositionen für Professionals – vomProzessingenieur über den IT-Spezialistenbis zummedizinischenFachspezialisten. Der Corona-Impfstoffwar der Durchbruch: 2008gegründet, erzielteBiontech2020 zum erstenMal einenGewinn: 15MillionenEuro bei 482MillionenEuroUmsatz. Schondaswar eineUmsatzsteigerungumfast 350Prozent. Für 2021 erwartet dasUnternehmen aber 10MilliardenEuroUmsatz – gegenüber 2019eineVerhundertfachung. Die Einnahmen aus dem Impfstoff-GeschäftwollendieMainzerweiter inForschung ste- cken. NebenderWeiterentwicklung des Impfstoffs für Kinder undSchwangere geht es um Schutz gegenCorona-Mutationen. Außerdemschwächt sichder Impfschutz nach sechs Monaten ab. Erforschtwird daher, abwanneine Impfauffrischungnotwendig ist. Vor allemaberwill Biontech zu Immuntherapien forschen: Krebserkrankungen, Autoim- munkrankheiten sowieweitere Infektions-Krankheiten. Gerade auf demFeld der Krebser- krankungenwar Biontech stark engagiert, bevor es sich2020auf Corona konzentrierte. Aktuell laufen 14Studien zuMittelngegen fortgeschrittenenHautkrebs undKopf-Hals- Krebs helfen sollen. Quelle: FAZ News Jobguide

RkJQdWJsaXNoZXIy NTYxMjE=